Vegane köstliche indische Mund-Dal-Suppe mit Suppennudelneinlage.

Leichte-Asia-Woche: Vegane Mung-Dal Suppe

Moin!

Ayurveda pur – Körper und Geist im Einklang durch gesunde Ernährung

Gewiss habt ihr schon alle von Ayurveda gehört. Wir haben uns mit der heutigen veganen Mung-Dal Suppe ein extrem köstliches ayurvedisches Gericht überlegt, das Körper und Geist wunderbar ins Gleichgewicht bringt. Ayurveda ist eine über 5000 Jahre alte Heilkunde, die übersetzt „Wissen vom Leben“ bedeutet. Es wird davon ausgegangen, dass die Ernährung maßgeblich zum Gleichgewicht von Körper und Geist beiträgt, was Folgen für die allgemeine Gesundheit hat. So wird laut Ayurveda durch eine falsche Ernährung Krankheiten im körperlichen und seelischen Bereich ausgelöst. Ayurveda orientiert sich sehr stark nach den Elementen Raum, Wasser, Erde, Luft und Feuer, die das seelische Gleichgewicht bestimmen. Menschen werden in 3  Ernährungstypen unterschieden, d.h. in Luft und Raum, Erde und Wasser oder Feuer und Wasser. Je nachdem welcher Ernährungstyp man ist, erhält man eine individuelle Ernährungsberatung. Die gute Nachricht laut Ayurveda ist also, dass auch wenn der Geist in Ungleichgewicht geraten sein sollte und man seelisch wie körperlich darunter leiden sollte, es durch eine Ernährungsumstellung möglich ist, dies zu verändern. Falls ihr euch diesbezüglich weiter informieren wollt, klickt hier. Grundsätzlich gilt bei der ayurvedischen Ernährung, dass Essen gekocht werden sollte, da es so leichter bekömmlich ist, der Körper keine Energie aufbringen muss um die Nahrung auf die Körperwärme zu erhitzen und weil so die Lebensgeister geweckt werden. Nach einem ayurvedischen Mahl sollte man sich vital, leistungsfähig und erfrischt fühlen. Dies gelingt besonders gut durch die in der ayurvedischen Küche verwendeten Gewürze. Sie stellen den Dreh- und Angelpunkt der ayurvedischen Küche da, weil den verwendeten Heilpflanzen eine spirituelle Wirkung auf Geist und Psyche zugesprochen wird. Zu den 10 absoluten Königsgewürzen zählen  Nelken, Kurkuma, Ingwer, Kardamom, Koriander, Kreuzkümmel, Muskat, Pfeffer, Safran und Zimt.

Was hat unsere Vegane Mung-Dal Suppe mit der ayurvedischen Küche gemein?

Auch unsere heutige kreierte vegane Mung-Dal Suppe beinhaltet einige von den genannten Gewürzen. So haben wir neben Ingwer, Koriandersamen und Kreuzkümmel auch Currypulver, Senfsamen und Chili verwendet. Alle Gewürze zusammen bedeuten eine wunderbar ausgewogene Geschmackskombination, die belebend und verdauungsfördernd wirken und einem nach dem Essen mit einem Lächeln in den Tag blicken lassen. Senfsamen haben wir bereits bei dem köstlichen pikanten asiatischen Gurken-Obstsalat auf Graupen verwendet und einige wichtige Wirkungsweisen erläutert (für mehr klickt hier). Koriandersamen haben ebenfalls eine extrem heilende Wirkung, da sie gegen Magen-Darm-Beschwerden, antibiotikaresistente Infektionen oder chronische Entzündungskrankheiten wirken. Hier erfahrt ihr mehr über die köstlichen Wunderperlen. Ebenfalls wird durch die Zitrone eine passende Säure in die vegane Mung-Dal Suppe gezaubert, die durch den klassischen Tomatengeschmack perfekt abgerundet wird. Als kohlenhydratreiche Einlage haben wir Suppennudeln verwendet, gleichermaßen eignen sich aber auch Graupen mit ihrem herrlichen Biss! Mungosprossen verleihen der Suppe zusätzlich noch Frische und knacken so schön zwischen den Zähnen! Probiert die leckere Suppe also unbedingt aus, es lohnt sich!

Klickt einfach auf den Bildlink und ihr gelangt direkt zum Rezept!

Wir wünschen euch einen herrlichen Start in ein wunderbar warmes Wochenende!

Eure Natalie und Marie

2 Antworten auf „Leichte-Asia-Woche: Vegane Mung-Dal Suppe

Kommentare sind geschlossen.